druckkopf
  Suchen:
• Kontakt     • Impressum     • Datenschutz     • Map     

VOD-Nachrichten


15.04.2019

Helping Hands: Stiftungen und Sprechstunden ermöglichen Osteopathie für Kinder



Unter dem Motto „Helping hands - Osteopathen engagieren sich“ stellt der Verband der Osteopathen Deutschland anlässlich der International Osteopathic Health Care Week vielfältiges freiwilliges osteopathisches Engagement vor. Wir präsentieren vom 14. bis 20. April 2019 täglich ehrenamtliche Aktivitäten unsere Mitglieder auf unserer Website www.osteopathie.de, bei facebook unter facebook.com/Verband-der-Osteopathen-Deutschland... und Twitter unter https://twitter.com/vodev.
Osteopathic Healthcare – 
YOUR HEALTH IS IN GOOD HANDS

Der Osteopath hat gut ausgebildete Hände und gute Kenntnisse des menschlichen Körpers und kann damit dazu beitragen, die Selbstheilungskräfte zu unterstützen.
Christiana Recknagel
Christiana Recknagel

Mehr als 900 kostenlose Behandlungen von Kindern haben seit 2016 in Kassel dank der sogenannten OK-Stiftung stattgefunden, die von Christina Recknagel aus Ahnatal gegründet worden ist. Gemeinsam mit Antje Recknagel organisiert die Osteopathin einmal jährlich Kurse in Biodynamischer Pädiatrie auf Basis eines Curriculums von James Jealous DO mit Dozenten seiner internationalen Fakultät (USA, Australien, Belgien, usw). Am dritten Tag der jeweils viertägigen Kurse werden ca. 50 Kinder (ggf. auch Eltern) kostenlos behandelt – 2018 waren es mehr als 300.
Antje Recknagel
Antje Recknagel
„Von Mai 2016 bis Januar 2019 haben wir jeweils 4-tägige Kurse mit maximal 26 Teilnehmenden durchgeführt – 13 Kurse in den parallel laufenden Kursreihen ,Biodynamische Pädiatrie‘ und drei Superior Class-Kurse (ohne Kliniktag). Insgesamt konnten wir mehr als 90 Osteopath/innen in Kassel begrüßen“, so der Treuhänder der Stiftung, Peter Vey. Aktuell seien in der Kartei 287 Kinder geführt. An den Kliniktagen sind jeweils sechs Termine mit acht parallel stattfinden Behandlungen geplant, also 48 insgesamt. Mit Geschwistern und ggf. Eltern werden tatsächlich mindestens 70 bis 80 Personen kostenlos behandelt. „Die Patienten werden über die Rückmeldung von gezielt angesprochenen Hebammen, Kinderärzten, Familienhelfern, Flüchtlingsbetreuern, Lehrern rekrutiert“, erklärt Peter Vey. Die Stiftung finanziert sich ausschließlich über Spenden (und den minimalen Zinseinnahmen). Mehr über die Stiftung unter https://www.ok-stiftung.de/
Nach demselben Prinzip geht auch die Bavarian Pediatric School & Clinic for Traditional Osteopathy (BPSCO) vor, die es seit 2011 in Walkertshofen gibt und von Angela Schleupen D.O., M.Sc. und Charlie Riedl D.O., M.Sc. betrieben wird. Als akademischer Direktor der dreijährigen Kursreihe legt Dr. James Jealous die Inhalte der einzelnen Kurse fest und bestimmt in Absprache die jeweiligen Dozenten/-innen aus seiner Fakultät. Zudem bietet die BPSCO „Pädiatrie I-III-Kurse“ an. Neben drei theoretischen Kurstagen findet zu jedem Kurs ein praktischer Tag als „Herzstück“ der Fortbildungen statt, an dem circa 100 Kinder und deren Familien kostenfrei von den Kursteilnehmern unter Aufsicht der Dozenten behandelt werden. „Da sich nicht alle Familien osteopathische Behandlungen leisten können, sehen wir unsere Kursreihe auch unter einem karitativen Aspekt“, heißt es von der BPSCO.

Claudia Gapp arbeitet seit vier Jahren an etwa vier bis fünf Terminen pro Jahr bei der Kindersprechstunde Ravensburg mit. Das ist eine private, ehrenamtliche Fortbildungseinrichtung für für Osteopathen/-innen im Bereich der Kinderheilkunde, die eingerichtet wurde, „um auf dem neuesten Stand des medizinischen Wissens arbeiten zu können und um Kindern und Müttern aus Familien mit geringem Einkommen die Möglichkeit zu geben, sich osteopathisch behandeln zu lassen“, wie es auf der Internetseite heißt (http://www.kinderosteopathie-ravensburg.de). Im Rahmen der Fortbildungseinrichtung werden Kinder und Jugendliche, werdende Mütter und Mütter direkt nach der Geburt behandelt. „Meine Motivation dazu war, dass ich eine Möglichkeit gesucht habe, regelmäßigen Kontakt mit Kollegen zu haben und vor allem auch, eine Art Supervision zu erfahren. Da wir zu mehreren behandeln, ist es eine gute Möglichkeit, zu lernen und sich auszutauschen. Daher bin ich auf die Suche gegangen und auf die Kindersprechstunde gestoßen“, so die Osteopathie aus Blaustein. Das Konzept der Kindersprechstunde gefalle ihr sehr gut, da es für beide Seiten eine Möglichkeit bietet. „Das ein oder andere Mal begegnet mir in der Praxis das Problem, dass Kinder behandelt werden sollten, die Eltern das aber finanziell nicht leisten können.“ Die Reaktion der Eltern sei zum großen Teil sehr positiv, da ihnen auf diesem Weg der Zugang zur Osteopathie geboten werde.

Link: https://www.osteopathie.de/n1555279200



Verband der Osteopathen Deutschland e.V. (VOD e.V.)
Untere Albrechtstr. 15 - D-65185 Wiesbaden
Tel. 0611 5808975 0 - Fax 0611 5808975 17
Email info@osteopathie.de - www.osteopathie.de