VOD-Nachrichten


30.06.2009

Normenkontrollklage gegen WPO-Osteo abgelehnt


Heilpraktiker scheitert am Hessischen Verwaltungsgerichtshof 

Der hessische Verwaltungsgerichtshof hat am 18. Juni die Normenkontrollklage eines Heilpraktikers gegen die hessische Weiterbildungs- und Prüfungsordnung (WPO-Osteo) abgelehnt. Damit dürfen die in diesem Bundesland wohnhaften und praktizierenden Osteopathen, die den hohen Qualitätsanforderungen der Verordnung entsprechen, auch weiterhin die Weiterbildungsbezeichnung „staatlich anerkannte/r Osteopath/Osteopathin“ beantragen und führen - was Patienten Transparenz und Sicherheit bei der Wahl des Therapeuten verspricht.

Ein Heilpraktiker hatte gegen die im November 2008 erlassene WPO-Osteo geklagt, da er der Auffassung war, die Verordnung widerspreche der reglementierten Berufszugangsbeschränkung durch das Grundgesetz und die Heilpraktikerverordnung werde durch sie unterlaufen. Das sah der Verwaltungsgerichtshof anders.

Der gut 2000 Mitglieder starke Verband der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V. begrüßt die Entscheidung des Gerichts.

Die staatliche Anerkennung setzt mindestens 1350 praktische und theoretische Unterrichtsstunden von je 45 Minuten voraus. Durch die WPO-Osteo haben nun auch Heilpraktiker erstmalig Zugang zu der Weiterbildungsbezeichnung. Wer vor Inkrafttreten der WPO-Osteo die Weiterbildung zum Osteopathen begonnen, innerhalb von fünf Jahren erfolgreich abgeschlossen und beim Regierungspräsidium Darmstadt den Antrag auf staatliche Anerkennung gestellt hat, profitiert von der so genannten Übergangsregelung. In Hessen ansässige Osteopathie-Schule, die den hohen Standard der Verordnung erfüllen, können sich als Weiterbildungsstätten zertifizieren lassen und ihren Absolventen auf diesem Wege die staatliche Anerkennung und bei Vorliegen der Voraussetzungen den Zugang zu staatlichen Fördermitteln ermöglichen.






Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten.
                

   Suchen     Mitgliederbereich (VOD-Net)   Kontakt \"\"  Therapeutenliste   VOD Mitglied werden   Fortbildungen    VOD aus Youtube     VOD auf Facebook    VOD auf Twitter    VOD aus Instagram

Verband der Osteopathen Deutschland e.V.
Untere Albrechtstr. 15  •  65185 Wiesbaden
Tel.: 0611 5808975 - 0  •  Fax: 0611 5808975 - 17
E-Mail: info@osteopathie.de  •  www.osteopathie.de
23.09.2021 23:50:48