VOD-Nachrichten


18.01.2020

„Auf Visite – VOD vor Ort“ in Neuss voller Erfolg


Das war ein Auftakt nach Maß: Rund 80 Teilnehmer verfolgten heute „Auf Visite – VOD vor Ort“ in Neuss – eine Veranstaltung des VOD und seiner Partnerschulen. Zahlreiche interessante und vielseitige Vorträge sowie der enge Kontakt zum Vorstand im Gebäude des IFAO - Institut für Angewandte Osteopathie), wurden gelobt. „Total super, dass der VOD zu uns kommt, so ein Tag ist leicht in den Praxisalltag zu integrieren“, fand Osteopathin Carmen Braun aus Dernbach bei Montabaur. Das „Gesamtkonzept“ aus qualitativ hochwertigem Input, guten Referenten und der ihr sonst fehlenden Austausch unter Kollegen gefalle ihr, ergänzt Osteopathin Martina Sperrer aus Höhr-Grenzhausen. Den Vortrag von Prof. Dr. Dr. Harald Walach über „Spiritualität und Kultur des Bewusstseins als therapeutische Ressource“ empfand Heiko Belzer aus Wuppertal aus wissenschaftlichen Gesichtspunkten hörenswert. Auch seinen Kollegen Frank Debus aus Soest gefielen die Inhalte und es freute ihn, dass der VOD dem Thema Spiritualität in der Osteopathie Raum gibt. Er zeigt sich dankbar gegenüber Prof. Marina Fuhrmann, die seit der Verbandsgründung 1994 „leidenschaftlich für den Beruf des Osteopathen kämpft“. Den aktuellen Stand der Situation der Osteopathie in Deutschland hatte die VOD-Vorsitzende den VOD-Mitgliedern und Schülern der Partnerschulen am Mittag vorgestellt. „Es ist toll, dass es jemanden wie Frau Prof. Fuhrmann gibt“, unterstrich Andrea Höhle aus Kassel. Trotz der in ihren Augen guten Informationspolitik des Verbandes habe sie heute gespürt, wie wichtig die Nähe zum Verband sei. Ein Regionaltreffen wie das in Neuss sei deshalb optimal, auch für den Austausch untereinander. VOD-Vorstandsmitglied Ulrike von Tümpling, Beirat Dr. Albrecht Kaiser und Justitiarin Dr. Sylke Wagner-Burkard waren gefragte Gesprächspartner in den Pausen.

Das Themenspektrum der Vorträge war breit gestreut: Neben Spiritualität und Berufspolitik standen noch „Die Polyvagal-Theorie“ (Ralf Notarius vom IFAO Neuss), „Osteopathie im Leistungs- und Breitensport“ (Rainer Sieven von der Salutaris Akademie für Osteopathie und physiotherapeutische Berufe), „Das kleine Becken der Frau – Beschwerdebilder osteopathisch betrachtet" (Bettina Mertens D.O. von der STILL ACADEMY Osteopathie GmbH) und „Placeboeffekte und Selbstheilprozesse als Basis therapeutischer Kunst“ (Prof. Dr. Dr. Harald Walach) auf dem Programm.

Eine Auszeichnung für die Gründung und die Organisation des Osteopathen-Stammtisches in Hilden erhielt VOD-Mitglied Thomas Hartl von Prof. Marina Fuhrmann. Sie lobte seinen beispielhaften Einsatz: Thomas Hartl hatte den Stammtisch 2016 ins Leben gerufen; alle zwei Monate treffen sich dort Kollegen zum Austausch über Osteopathie, Berufspolitik, Theorie und Themen aus der Praxis. „Wir würden uns sehr freuen, wenn weitere Stammtische entstehen und Ihnen auch Informationsmaterial zur Verfügung stellen“, so die VOD-Vorsitzende und freute sich, als sie am Ende der Regionaltagung Gespräche daran interessierter Osteopathen verfolgte – der VOD wird über Neugründungen berichten.

Die nächsten „Auf Visite – VOD vor Ort“-Veranstaltungen finden am 4./5. April am Tegernsee und am 9. Mai in Hamburg statt. Weitere Infos: osteopathie-regionaltreffen.de










Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten.
            


Verband der Osteopathen Deutschland e.V.
Untere Albrechtstr. 15  •  65185 Wiesbaden
Tel.: 0611 5808975 - 0  •  Fax: 0611 5808975 - 17
E-Mail: info@osteopathie.de  •  www.osteopathie.de
06.04.2020 22:53:03