VOD-Nachrichten


20.06.2021

VOD-Jahreshauptversammlung: Erfolgsversprechender Ausblick trotz Coronapandemie


Die Coronapandemie hat die Arbeit des Verbandes der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V. stark beeinflusst: Das wurde auf der Jahreshauptversammlung am Samstag in Wiesbaden deutlich:

- viel Beratungsbedarf der Mitglieder mit bis zu 200 telefonischen Anfragen am Tag in der Geschäftsstelle und hohen Zugriffszahlen auf eine eigens eingerichtete Sonderseite,

- viele positive Rückmeldungen auf eine frühe VOD-Maskenbeschaffung-Aktion,

- Umstellungen von persönliche auf virtuelle Termine mit Entscheidungsträgern aus Politik, Krankenkassen und Verwaltung und

- abgesagte Regionalveranstaltungen „Visite vor Ort".

VOD-Vorsitzende Prof. Marina Fuhrmann blickte in ihrem Rechenschaftsbericht vor den Mitgliedern in der VOD-Geschäftsstelle auf ein außergewöhnliches Jahr zurück. Sie freute sich darüber, dass das Interesse an einer VOD-Mitgliedschaft ungebrochen groß ist und die Mitgliederzahl trotz Pandemie auf mehr als 5400 angewachsen ist. Erfreulich auch, dass der VOD wirtschaftlich solide durch das letzte Jahr gekommen ist und so weiterhin schlagkräftig beispielsweise in Öffentlichkeitsarbeit und Forschung investieren kann.

Auch eine rege nationale und internationale Netzwerk- und Pressearbeit sowie eine aktive Berufspolitik habe es gegeben, betonte Fuhrmann und bedankte sich herzlich bei ihren Vorstandskollegen Richard Weynen und Ulrike von Tümpling sowie dem VOD-Team aus internen und externen Mitarbeiterinnen für die geleistete Arbeit. Hohe Verkaufszahlen für das Osteopathie-Patientenmagazin, ein großes Teilnehmerinteresse an Webinaren, erfreuliche Entwicklungen im Social Media-Bereich und eine starke Verbandsunterstützung der Osteopathie-Forschung waren weitere Themenbereiche des Rechenschaftsberichtes.

Geschäftsstellenleiter Ctirad Kotoucek präsentierte den Jahresabschluss 2020 und das positive Testat der Wirtschaftsprüfung, die dem Verband eine einwandfreie Buchführung bescheinigte. Die anwesenden Mitglieder entlasteten den Vorstand einstimmig, erfuhren, wie die Finanzplanung für das laufende Jahr aufgestellt ist und stimmten dem Haushaltsplan geschlossen zu.

Vorstandsmitglied Ulrike von Tümpling präsentierte die Planungen für den nächsten internationalen VOD-Osteopathie-Kongress, der vom 16. bis 18. September 2022 in Bad Nauheim unter dem Titel „Osteopathie – the biodynamic view / James Jealous D.O. heritage“ stattfinden wird – mehr dazu demnächst auf osteopathie.de. Vorstandskollege Richard Weynen berichtete über internationale Aktivitäten des europäischen Osteopathieverbandes European Federation und Forum for Osteopathy (EFFO).
In Gesprächen über derzeitige und künftige Verbandsvorhaben tauschten sich Vorstand, Mitarbeiter und Mitglieder im Anschluss an den offiziellen Teil der Versammlung aus.





Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten.
                

   Suchen     Mitgliederbereich (VOD-Net)   Kontakt \"\"  Therapeutenliste   VOD Mitglied werden   Fortbildungen    VOD aus Youtube     VOD auf Facebook    VOD auf Twitter    VOD aus Instagram

Verband der Osteopathen Deutschland e.V.
Untere Albrechtstr. 15  •  65185 Wiesbaden
Tel.: 0611 5808975 - 0  •  Fax: 0611 5808975 - 17
E-Mail: info@osteopathie.de  •  www.osteopathie.de
28.07.2021 19:45:41