VOD-Nachrichten


30.12.2010

Strafanzeige gegen Physiotherapeutin und Patienten


In Bremen ist Strafanzeige gegen eine Physiotherapeutin, die anstelle von Physiotherapie osteopathische Leistungen durchführte, und ihre Patienten gestellt worden. Vergütet wurde mit einem vom Arzt ausgestellten Rezept für Krankengymnastik, das im Verhältnis 2:1 von krankengymnastischer in osteopathische Behandlung „umgerechnet“ wurde. Der Schaden beträgt rund 190 000 Euro.  „An diesem Fall wird gut sichtbar, dass sich auch die Versicherten strafbar machen, wenn sie sich auf solch einen Handel einlassen. Strafanzeige wurde nicht nur gegen die Physiotherapeutin, sondern auch gegen die Patienten gestellt", berichtete Wilfried Mankus, Sprecher der Bremer Prüfgruppe Abrechnungsmanipulation.

Der Verband der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V. setzt sich durch umfassende Aufklärung dafür ein, dass korrekt abrechnet wird und verurteilt falsche Abrechnungen nicht zuletzt deswegen, weil sie einer Anerkennung des Osteopathen als eigenständigem Beruf entgegenstehen.







Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten.
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie Hier

             
   Suchen     Mitgliederbereich (VOD-Net)   Kontakt \"\"  Therapeutenliste   VOD Mitglied werden   Fortbildungen   Ausbildung    VOD auf Youtube     VOD auf Facebook    VOD auf Twitter    VOD auf Instagram

Verband der Osteopathen Deutschland e.V.
Untere Albrechtstr. 15  •  65185 Wiesbaden
Tel.: 0611 5808975 - 0  •  Fax: 0611 5808975 - 17
E-Mail: info@osteopathie.de  •  www.osteopathie.de
05.10.2022 23:51:54